Weinkeller

Winzer Karl Walzer in seinem Weinkeller

Winzer Karl Walzer in seinem Weinkeller

Bei den meisten Weinkellern der Gneixendorf Winzer handelt es sich um alte Anlagen, die von den Winzern in den Wintermonaten oft mühevoll erweitert wurden. Eine historische Rarität stellt der aus dem 14. Jahrhundert stammende Aldersbacher Keller dar, der zum Stift Aldersbach in Bayern gehörte. Das Stift betrieb über Jahrhunderte im Ort einen Gutshof. Diese Kelleranlage teilen sich heute die Winzer Franz Walzer, Martin Walzer und Robert Winiwarter. Der Keller ist zwischen den drei Winzern jeweils nur durch eine Ziegelmauer getrennt.

Die kühlen,  kaum schwankenden Temperaturen in den Gneixendorfer Weinkelleranlagen eignen sich besonders für die gute Heranreifung des Traubensaftes. Mit der jahrelangen Erfahrung der Winzer entstehen hier ausgezeichnete Jahrgangsweine.

Es kommt aber auch darauf an, in welchem Behältnis der Wein reift. Geschieht dies in einem gasdichten Stahltank, können die Aromastoffe nicht entweichen und bleiben dem Wein erhalten. Darüber hinaus kann der Gärungsprozess ganz genau gesteuert werden. So bleibt der Wein sortentypisch, jugendlich und lebendig. Ganz im Gegensatz zum Holzfass: Dieses atmet, wodurch sich die Aromen besser entwickeln können und der Wein schließlich schneller zu seiner Reife kommt.